Benutzername: Passwort:

Haben Sie Ihre persönlichen Daten vergessen?

 

bei der JVO suchen


 

„Hundeleute“ der Oberhessenjäger sehr erfolgreich

 

BILANZ Jahresabschluss in der Grünberger Gallushalle / Klaus Schmidt gab einen ausführlichen Bericht / Dieter Anders erhielt den Wanderpreis

 

- es ist keine Bildbeschreibung verfügbar -

Hundeobmann Klaus Schmidt mit einem Teil des Hundekurses 2014

 

KREIS GIESSEN (red). Zum Jahresabschluss trafen sich die „Hundeleute“ der Jägervereinigung Oberhessen in der Gallushalle Grünberg. Hundeobmann Klaus Schmidt fasste die Aktivitäten 2014 zusammen und gab die Prüfungsergebnisse bekannt. Die Aktivitäten der Hundegruppe hatten im Februar in der Gaststätte „Hessenbrückenhammer“ mit einem Info-Abend für interessierte Welpenerwerber und Teilnehmer für den Abrichtelehrgang begonnen.

Schmidt dankte nochmals Petra Raabe, die als Tierärztin wertvolle Tipps zur Anschaffung, Ernährung, Aufzucht und Haltung gab.

Am 2. März startete ein Vorbereitungslehrgang für Junghunde zur Verbandsjugendprüfung. An diesen Prüfungen nahmen Helge Hessler (W ettenberg) mit seiner Deutsch-LanghaarHündin, Helmut Nickel (Grünberg) mit dem Weimaraner-Rüden und Edwin Zulauf (Pohlheim) mit seinem Deutsch-Drahthaar-Rüden teil. Der eigentliche Abrichtelehrgang für Jagdgebrauchshunde begann im Mai und war wieder mit 15 Teilnehmern ausgebucht. Erfolgreiche Teilnehmer der Brauchbarkeitsprüfung waren Philipp Schudt mit seiner Kopov-Hündin, Stefan Köhler mit einem Labrador-Retriever-Rüden, Julia Foshag mit ihrem Griffon-Rüden, Hermann Göhna mit seiner DL-Hündin, Dr. Joachim Nilz mit seinem DK-Rüden, Ingo Pfaff mit seinem DL-Rüden, Helmut Nickel mit seinem Weimaraner-Rüden und Dietmar Kern mit seinem Jack-Russel-T errier.

Zur Herbstzuchtprüfung bei anderen Prüfungs- oder Zuchtvereinen wurden drei Hunde aus dem Lehrgang geführt. Helge Hessler führte gleich zweimal seine DL-Hündin „Aura vom Gewitter“, und zwar in Hanau mit 177 und in Nieder-Österreich mit 178 Punkten. Helmut Nickel wurde mit seinem Weimaraner-Rüden „Wolf vom Welfenland“ mit 181 Punkten Suchensieger. Edwin Zulauf führte seinen DDRüden ebenfalls erfolgreich.

Im September fand unter der Leitung von Hans-Jörg Schanz eine Bringtreueprüfung statt. Die Bringtreueprüfung bestand der Weimaraner-Rüde „Asko vom Krebsbachtal“, Führerin Irina Reh (Grünberg), der DK-Rüde „ Arslan von der Schoorwisch“, Führer Dr. Joachim Nilz (Hohenahr) und die Pudel-Pointer-Hündin „Ibsy von Unstrut Hainich“, Führer Hubert Grieb (Gießen).

 

- es ist keine Bildbeschreibung verfügbar -

Richter Hans-Jörg Schanz beglückwünscht Hundeführerin
Irina Reh zur bestandenen Verbandsgebrauchsprüfung

 

Bei der Verbandsgebrauchsprüfung konnte Irina Reh mit ihrem Weimaraner-Rüden „Asko vom Krebsbachtal“ mit einem dritten Preis und 292 Punkten diese Prüfung bestehen. Beim Seminar Fährtenarbeit“ bestand mit einem FS I die DL-Hündin „Centa von Alt Hümmling“ von Führer Dieter Anders (Laubach). Dieter Anders erhielt den von der Hundegruppe der Jägervereinigung Oberhessen gestifteten Wanderpreis. Weiterhin bestanden jeweils mit einem FS II die DD-Hündin „

Kimba vom Rabenkopf“, geführt von Hans-Jörg Schanz (Nidda) und der DD-Rüde „Lars vom Rabenkopf“, geführt von Ralf Gottwals (Laubach).

 

Gießener Anzeiger
31.12.2014

 weiter zu (no next)  oder zurück zu Erfolgsquote liegt bei 100 Prozent <<  - - - wechseln zur übergeordneten Seite Presse 2015


Unterpunkte dieser Seite:

Jägervereinigung Oberhessen e.V. - Verantwortung für Wild und Natur
© 2010-2011 JVO  ~ Impressum ~