Benutzername: Passwort:

Haben Sie Ihre persönlichen Daten vergessen?

 

bei der JVO suchen


 

Grünberg: Oberhessen-Jäger warnen vor Zersplitterung des Jagdrechts

 
 
Grünberg (jhm). Die Jägervereinigung Oberhessen hat im Rahmen ihrer Jahreshauptversammlung in den »Condomer Stuben« in Grünberg den gesamten Vorstand einstimmig im Amt bestätigt. Vorsitzender bleibt demnach Helmut Nickel, zweiter Vorsitzender Ekkehard Kreuzer, Schriftführerin Irina Reh, Kassenwart Horst Metzger, erster Beisitzer Jürgen John und zweiter Beisitzer Andreas Basselli.
 
 
Die Zusammensetzung der Ausschüsse: »Artenschutz, Naturschutz und Biotoppflege«:Jens Anders, Torsten Pausch und Stefan Bender; »Hunde«: Klaus Schmidt, Andreas Swoboda, Ulrich Arnold, Irina Reh und Andreas Raabe; »Öffentlichkeitsarbeit«: Helmut Nickel, Marina Steinmüller, Martina Wirth-John; »Jagdrechtsangelegenheiten«: Klaus Schmidt, Horst Agel; »Jagdhornblasen/jagdliches Brauchtum«: Ulrich Deneke, Fred Steinmüller, Ekkehard Kreuzer; »Jagdliches Schießen«: Florian Spohr, Heiko Hennings, Jens Pausch; »Aus- und Fortbildung«: Helmut Nickel, Andreas Basselli, Jürgen John; »Ältestenrat«: Gert Reh, Klaus Schmidt und Karl-Heinz Göbel. In seinem Jahresbericht betonte Vorsitzender Nickel die Funktion der Jäger als »verantwortungsvolle Regulatoren für den Natur- und Artenschutz«. Er erwähnte den regelmäßigen Einsatz gegen Beutegreifer oder die Fuchsjagd in Mücke, bei der die »Oberhessen« erfolgreichste aller Gruppen gewesen sei. Eine Informationsausstellung »Jagen / Reiten / Fischen / Offroad« Anfang 2009 in Alsfeld statt, ferner wurde in Zusammenarbeit mit »Hessen-Forst« ein Kettensägenlehrgang veranstaltet (ausgebucht), des Weiteren ein Lehrgang zum Erwerb der Fachkunde gemäß EU-Fleischhygiene-Vorschrift.

Am Landesjägertag in Gelnhausen brachte der Vorstand Initiativen zur landesweiten Abschaffung der Jagdsteuer und der Erstellung von Wildtier-Management-Plänen ein, die Anträge wurden in abgeschwächter Form beschlossen. Das Sommerfest fand in Kombination mit dem »Jägerschlag« von 15 Jungjägerinnen und -jägern statt (die AZ berichtete). Bei den Vereinsmeisterschaften im jagdlichen Schießen siegte wie im Vorjahr Heiko Hennings, gefolgt von Alexander Tag und Dietmar Kern. Die von Jürgen John gestiftete Ehrenscheibe »erschoss« sich Gerhard Faust. Beim Freundschaftsschießen mit Frankenberg, Marburg, Lahn-Ohm und Hinterland landete »Oberhessen« auf Platz drei.

Aktuell 289 Mitglieder, davon 179 Jäger

Ein voller Erfolg war, so weiter Nickel, auch der Vorbereitungslehrgang für Hundeprüfungen mit 20 Tieren (»wichtiger Beitrag zum Tierschutz«). Bei einer »Brauchbarkeitsprüfung« erreichten alle Hunde das Prüfungsziel. Am 24./25. Oktober richtete die Jägervereinigung eine Verbandsgebrauchsprüfung aus, bei der der Weimaraner-Rüde »Tyson vom Falkentann« unter seinem Führer Klaus Schmidt (Laubach) mit sagenhaften 329 Punkten Suchensieger wurde.

Die Jagdhornbläser trafen und treffen sich unter Leitung von Ulrich Deneke jeden letzten Freitag im Monat im »Hessenbrückenhammer« (Laubach-Röthges). Deneke bietet allen Interessenten an, das Jagdhornblasen zu erlernen.

Der Mitgliederstand beträgt 289, davon 179 Jäger. Drei von ihnen ehrte Nickel mit dem zweiten Vorsitzendem Ekkehard Kreuzer. Heinrich Sewing (Wiehl) erhielt zunächst den »Ehrenpreis für Initiativen zur Abschaffung der Jagdsteuer«, Kurt Orth (Laubach) den »Ehrenpreis für herausragende Leistungen im Naturschutz« für seinen Zeitungsartikel »Der eigentliche Tierquäler ist der ganze normale Bürger« zur Problematik von Wildtieren. Andreas Raabe (Biebertal) schließlich wurde eine Ehrung für die Unterstützung der Hundearbeit zuteil.

Nach einem Grußwort durch den jagdpolitischen Sprecher der SPD im Landtag, Manfred Göring, kritisierte Vorsitzender Helmut Nickel Bestrebungen aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz, die zu einer Zersplitterung des Jagdrechts in Deutschland führten. »Damit würde man wieder das Niveau des 19. Jahrhunderts erreichen und der Kleinstaaterei Tür und Tor öffnen. Dies gilt es zu verhindern.« Nickel rief hier zur Teilnahme an der Unterschriftenaktion des Deutschen Jagdschutzverbandes auf.
 
Giessener Allgemeine

03.03.2010


 weiter zu >> Hauptversammlung der Jägervereinigung Oberhessen in Grünberg  oder zurück zu WILD UND HUND - Ehrung von Heinrich Sewing durch Jägervereinigung Oberhessen <<  - - - wechseln zur übergeordneten Seite Presse 2010


Unterpunkte dieser Seite:

Jägervereinigung Oberhessen e.V. - Verantwortung für Wild und Natur
© 2010-2011 JVO  ~ Impressum ~